Politisierung von Emigration

Obwohl die politische Debatte in Europa regelmäßig um Fragen der Immigration kreist, gibt es insbesondere in Ost- und Südeuropa Länder, in denen Emigration ein virulenteres Phänomen ist. Bis heute ist jedoch wenig darüber bekannt, wie politische Akteure mit Auswanderung umgehen. Das Projekt interessiert sich deshalb dafür, in welchem Umfang und unter welchen Bedingungen Emigration politisiert wird, wie sie von verschiedenen Parteien dargestellt wird und ob sie diskursiv mit Immigration und der europäischen Integration verknüpft ist. Zum einen fokussiert die Untersuchung die Auswanderungsraten und Probleme, die durch die Emigration von hochqualifizierten Personen verursacht werden, zum anderen wird die Politisierung von Emigration in Parteiprogrammen und Parlamentsreden in einer Reihe von ost- und südeuropäischen Ländern näher in Augenschein genommen.

Ansprechpartnerinnen Osteuropa

Dipl.-Pol. Kristina Chmelar
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

kristina.chmelar[at]tu-dresden.de
Tel: +49 351 463-37327
Academia

Marta Kozłowska, M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

marta.kozlowska[at]tu-dresden.de
Tel: +49 351 463-37477

Ansprechpartner Südeuropa

Giovanni de Ghantuz Cubbe, MA
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

giovanni.de_ghantuz_cubbe[at]tu-dresden.de
+49 351 463-37463

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten von MIDEM informiert werden? Hinterlassen Sie uns hier eine kurze Nachricht.