Migration und Politische Bildung

Migration wird innerhalb der Gesellschaft kontrovers und vielschichtig diskutiert. Dabei ist es Aufgabe der Politischen Bildung, diese Vielschichtigkeit und Kontroversität abzubilden. Vor diesem Hintergrund rücken nicht nur die Schulen (vgl. dazu die MIDEM Lehrplanstudie) in das Zentrum der Aufmerksamkeit, sondern auch öffentliche Institutionen sowie zivilgesellschaftliche Akteure, etwa (migrantische) Bildungsvereine, die in diesem Bereich tätig sind. Folgende Fragestellungen werden fokussiert:  Welchen handlungsleitenden Verständnissen und Sichtweisen auf Migration und migrationsverwandte Themen folgen die verschiedenen Akteure der Politischen Bildung? Wie wird Migration in den unterschiedlichen Kontexten der Politischen Bildung thematisiert? Unter welchen Bedingungen kann Politische Bildung einen Beitrag zur Demokratieerziehung und zur Teilhabe aller Gesellschaftsmitglieder gewährleisten? Da zudem der Politischen Bildung in Europa ein unterschiedlicher Stellenwert zugeschrieben wird, bleibt nicht zuletzt auch zu fragen, in welcher Weise sich diese je verschiedenen Verständnisse auf das Thema Migration auswirken

Ansprechpartner

Ender Yilmazel, M.A.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

ender.yilmazel[at]tu-dresden.de
Tel: +49 351 463-37437

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten von MIDEM informiert werden? Hinterlassen Sie uns hier eine kurze Nachricht.