Rechtspopulismus in Europa

Seit den 1990er Jahren erhalten rechtspopulistische Parteien in Europa wachsende Unterstützung. In der jüngsten Vergangenheit hat sich dieses Muster, auch im Kontext der weltweiten Finanzkrise und der „Flüchtlingskrise“, weiter verstärkt. Dabei kam es ebenso zu einem Anstieg von Aktivitäten rechtsradikaler sozialer Bewegungen. Von vielen Beobachtern und Beobachterinnen werden diese Entwicklungen als Herausforderung für die liberale Demokratie wahrgenommen. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit rechtspopulistischen und -radikalen Akteuren in Europa, einschließlich politischer Parteien und sozialer Bewegungen. Dabei werden insbesondere die Konsequenzen der Stärke dieser Akteure untersucht: Wie verhalten sich rechtspopulistische Parteien in Regierungsfunktion, sowohl auf nationaler als auch auf subnationaler Ebene? Was sind die Auswirkungen rechtsradikaler sozialer Bewegungen, beispielsweise in Bezug auf ihre Institutionalisierung? Ziel des Projekts ist es, mit Forschungsergebnissen sowohl zur spezialisierten wissenschaftlichen Debatte beizutragen als auch vor einer breiteren Öffentlichkeit Stellung zu nehmen.


Ansprechpartner

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten von MIDEM informiert werden? Hinterlassen Sie uns hier eine kurze Nachricht.