MIDEM

Hybrid talk: Immigration and Intergration Policy Trends in Western Democracies 1980-2019: Evolution or Transformation?

Gastredner im Rahmen des hybriden Jour Fixe war Samuel D. Schmid von der Universität Luzern. Er stellte die Ergebnisse seiner Forschung zu Trends in der Einwanderungs- und Integrationspolitik in westlichen Demokratien über die letzten vier Jahrzehnte vor. Die zentrale Frage seiner Untersuchung war, ob diese Politiken im Laufe der Zeit liberaler geworden sind oder ob sie stattdessen einen grundlegenden restriktiven Wandel erfahren haben, insbesondere in den letzten zehn Jahren nach der sogenannten Flüchtlingskrise. Mit Hilfe eines neu entwickelten theoretischen Rahmens und unter Berücksichtigung bereits vorliegender Analysen hinterfragte Schmid kritisch die weit verbreitete „Transformationsthese“ und analysierte, ob sie speziell auf Europa zugeschnitten ist. Seine Ergebnisse zeigen, dass westliche Demokratien offener für legale Zuwanderung, aber auch restriktiver gegenüber irregulärer Migration und strenger bei der Durchsetzung von Grenzkontrollen geworden sind. Dies verdeutlicht, dass Einwanderungsregime sowohl expansive als auch restriktive Elemente aufweisen und die politischen Entwicklungen in Bezug auf Einwanderung in Europa komplexer sind, als es die Transformationsthese vermuten lässt.

Im Anschluss an die Präsentation leitete Dr. Oliviero Angeli, wissenschaftlicher Koordinator von MIDEM, eine Diskussionsrunde, in der weitere Fragen erörtert und diskutiert wurden.

About Samuel D. Schmid

Samuel D. Schmid hat seinen Bachelor of Arts in Politikwissenschaft und seinen Master of Arts in Globaler Gesellschaft und Welt-Politik an der Universität Luzern abgeschlossen. Er erwarb im Jahr 2021 seinen Doktortitel in Politikwissenschaft vom Europäischen Hochschulinstitut in Florenz und verbrachte die letzten zwei Jahre seiner Doktorarbeit als Stipendiat am Max-Planck-Institut zur Erforschung multi-religiöser und multi-ethnischer Gesellschaften in Göttingen. Während seines Studiums arbeitete er auch als wissenschaftlicher Assistent an verschiedenen Projekten. Seit Oktober 2021 ist er Assistenzprofessor unter Professor Dr. Alexander Trechsel und wissenschaftlicher Mitarbeiter unter Professor Dr. Joachim Blatter.