JAHRES­BERICHT
VERANSTAL­TUNGEN
PROFIL
FORSCHUNGS­GRUPPEN
PERSONEN

Aktuelles

Wahlbericht zu Griechenland erschienen

Machtwechsel in Griechenland: Die konservative Nea Dimokratia hat die Parlamentswahlen in Griechenland gewonnen und somit die linksgerichtete Syriza-Partei um Ministerpräsident Alexis Tsipras als stärkste Partei abgelöst. Syriza behauptete sich trotz der Niederlage als wichtigste linke Kraft im Parlament. Die rechtsextreme Partei Goldene Morgenröte scheiterte an der Drei-Prozent-Hürde. Allerdings gelang der neuen rechtsgerichteten Partei ‚Griechische Lösung‘ der Einzug ins Parlament.

Eine Analyse des Wahlergebnisses und seiner Hintergründe können Sie im aktuellen MIDEM Bericht in englischer Sprache hier abrufen.

Aktuelle Medienbeiträge

18.07.2019
Süddeutsche Zeitung: In Ostdeutschland wird der "Volkswille" glorifiziert  (mit Verweis auf Hans Vorländer)

13.07.2019
WDR 5: Richtungsstreit in AfD im Land und Bund (Interview mit Hans Vorländer)

12.07.2019
kulturport.de: Europas Krise(n) 2019: Migration - Brexit - neue Weltordnung (mit einem Statement von Hans Vorländer)

Besuch der Integrationsbeauftragen des Bundes in Leipzig

Im Rahmen des Besuchs der Integrationsbeauftragen des Bundes Annette Widmann-Mauz in Leipzig hielt Professor Hans Vorländer, der Direktor des Projektes MIDEM, am 03.07.2019 einen Vortrag zu Rechtspopulismus in Ostdeutschland. Daran  schloss sich eine Diskussion im Stadion des Fußballvereins RB Leipzig unter anderem mit dem Vorsitzenden der DFL-Stiftung Stefan Kiefer und dem Integrationsbeauftragten des VfL Wolfsburg Pablo Thiam an.

Weitere Berichte über die Veranstaltungen finden Sie unter Beiträge von MIDEM-Experten.

Quelle: IntB/Potente


Mercator Forum Migration und Demokratie

In den letzten Jahrzehnten hat sich die demographische Zusammensetzung der europäischen Gesellschaften durch Zuwanderung deutlich gewandelt. Die Zahl der Einwanderer ist in Europa spürbar gewachsen, und insbesondere in den vergangenen drei Jahren hat das Thema Migration in den Gesellschaften Europas zu neuen politischen Polarisierungen geführt. Die politischen und sozialen Herausforderungen dieser Entwicklung sind noch nicht absehbar. Notwendig sind Untersuchungen, die den Zusammenhang zwischen Migration und Demokratie erforschen.

Das Mercator Forum für Migration und Demokratie (MIDEM) fragt danach, wie Migration demokratische Politiken, Institutionen und Kulturen prägt und zugleich von ihnen geprägt wird. Untersucht werden Formen, Instrumente und Prozesse politischer Verarbeitung von Migration in demokratischen Gesellschaften – in einzelnen Ländern und im vergleichenden Blick auf Europa.

MIDEM ist ein Forschungszentrum der Technischen Universität Dresden in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen, gefördert durch die Stiftung Mercator. Es wird von Prof. Dr. Hans Vorländer, TU Dresden, geleitet.

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten von MIDEM informiert werden? Hinterlassen Sie uns hier eine kurze Nachricht.