JAHRES­BERICHT
VERANSTAL­TUNGEN
PROFIL
FORSCHUNGS­GRUPPEN
PERSONEN

Aktuelles

Prof. Hans Vorländer zu Gast beim Verein der Ausländischen Presse zu Berlin e.V.

MIDEM-Direktor Prof. Hans Vorländer sprach im Haus der Bundespressekonferenz vor 50 ausländischen Journalistinnen und Journalisten sowie Korrespondenten über die Landtagswahlen am 01. September 2019 in Sachsen und Brandenburg. Dabei beantwortete er Fragen zur Rolle der einzelnen Parteien, insbesondere der etablierten Parteien sowie der AfD. Darüber hinaus ging es auch um die Stimmung in Ostdeutschland und welche Bedeutung auch Verlustängste bei der Wahl haben könnte. (21.08.2019)

Aktuelle Medienbeiträge

25.08.2019
Spiegel Online: Das Märchen von der Sogwirkung (Gastbeitrag von Oliviero Angeli)

23.08.2019
Web.de: Jeder zweite Deutsche ist unzufrieden mit der Demokratie - Das kann eine Chance sein (Interview mit Hans Vorländer)

23.08.2019
NDR Info: Landtagswahlen: Bewegung in der Wählergunst (Interview mit Hans Vorländer)

 

 

Neue Publikation: MIDEM Länderbericht Niederlande

Heute ist in den Niederlanden das Burkaverbot in Kraft getreten. Nicht erst seit diesem Gesetz hat der Ruf der Niederlande als multikulturelles Land erhebliche Kratzer erhalten. Die zunehmende Verschärfung in der Migrations- und Integrationspolitik ist Resultat einer gezielten Politisierung des Themas Migration.

Der MIDEM Länderbericht Niederlande analysiert die Entwicklungen der niederländischen Migrations- und Integrationspolitik. Dabei skizziert er Wendepunkte in der gesellschaftlichen Debatte und die Änderungen im politischen System, die von einem deutlichen Rechtsruck begleitet sind.


Mercator Forum Migration und Demokratie

In den letzten Jahrzehnten hat sich die demographische Zusammensetzung der europäischen Gesellschaften durch Zuwanderung deutlich gewandelt. Die Zahl der Einwanderer ist in Europa spürbar gewachsen, und insbesondere in den vergangenen drei Jahren hat das Thema Migration in den Gesellschaften Europas zu neuen politischen Polarisierungen geführt. Die politischen und sozialen Herausforderungen dieser Entwicklung sind noch nicht absehbar. Notwendig sind Untersuchungen, die den Zusammenhang zwischen Migration und Demokratie erforschen.

Das Mercator Forum für Migration und Demokratie (MIDEM) fragt danach, wie Migration demokratische Politiken, Institutionen und Kulturen prägt und zugleich von ihnen geprägt wird. Untersucht werden Formen, Instrumente und Prozesse politischer Verarbeitung von Migration in demokratischen Gesellschaften – in einzelnen Ländern und im vergleichenden Blick auf Europa.

MIDEM ist ein Forschungszentrum der Technischen Universität Dresden in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen, gefördert durch die Stiftung Mercator. Es wird von Prof. Dr. Hans Vorländer, TU Dresden, geleitet.

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten von MIDEM informiert werden? Hinterlassen Sie uns hier eine kurze Nachricht.