25.04.-20.06.: MIDEM-Lecture Series POPULISMUS
12.06.2018: Lecture Federico Finchelstein
12.06.2018: Lecture Federico Finchelstein
08.05.2018: Lecture Cornelia Koppetsch
08.05.2018: Lecture Cornelia Koppetsch
25.04.2018: Lecture Pier Paolo Portinaro
25.04.2018: Lecture Pier Paolo Portinaro
15.03.2018: Hintergrundgespräch Wohnsitzauflage
15.03.2018: Hintergrundgespräch Wohnsitzauflage
15.03.2018: Hintergrundgespräch Wohnsitzauflage
15.03.2018: PK Wohnsitzauflage
15.03.2018: PK Wohnsitzauflage
21.02.2018 PK Gutachten Integrationsgesetz
21.02.2018 PK Gutachten Integrationsgesetz
21.02.2018 PK Gutachten Integrationsgesetz
16.01.2018 Lecture MP Kretschmer
16.01.2018 Lecture MP Kretschmer
16.01.2018 Lecture MP Kretschmer
16.01.2018 Lecture MP Kretschmer
16.01.2018 Lecture MP Kretschmer
16.01.2018 Lecture MP Kretschmer
16.01.2018 Lecture MP Kretschmer

MIDEM-Lecture Series

POPULISMUS

In den letzten Jahren haben rechtspopulistische Parteien in Europa erhebliche Terraingewinne erzielt. Die Folge sind Polarisierung in der Politik und Spaltung in der Gesellschaft. Was treibt rechtspopulistischen Parteien in Europa die Wähler zu? Sind es Verlustängste? Ist es ein Gefühl der Bedrohung durch Migration? Ist Rechtspopulismus Symptom einer Krise der Demokratie, ein Seismograph von sozialen und ökonomischen Verwerfungen, ein Indikator kultureller und globaler Umbrüche?

Mit diesen Fragen beschäftigen sich internationale Expertinnen und Experten im Rahmen der MIDEM-Lecture Series „Populismus“, zu der wir herzlich einladen.


25.04.2018, 17.30 Uhr
Prof. Dr. Pier Paolo Portinaro (Universität Turin)
Populismus von Rechts und Links: Der Fall Italien

08.05.2018, 17.30 Uhr
Prof. Dr. Cornelia Koppetsch (Universität Darmstadt)
Rechtspopulismus als politischer Klassenkampf?
Die sozialen Milieus der Wählerschaft

12.06.2018, 17.30 Uhr
Prof. Dr. Federico Finchelstein (The New School, USA)
Populism, Fascism and Technocracy

20.06.2018, 17.30 Uhr
Prof. Dr. Cas Mudde (University of Georgia, USA)
Did the “Refugee Crisis” cause the Rise of Populism?
=> Achtung geänderter Raum: Von-Gerber-Bau, Erdgeschoss, Raum 038

Die Vorträge sind öffentlich und finden in deutscher oder englischer Sprache statt.


Migration, Populismus, Integration – Lasst uns reden!

Ab wann ist man ein Populist? Ist Populismus schlimm? Wie und wo sollen Migranten wohnen? Was heißt eigentlich ‚integriert sein‘? Das sind Fragen, die das Mercator Forum für Migration und Demokratie (MIDEM) beschäftigen. Die MIDEM-Forscherinnen und -Forscher geben Ihnen vorläufige Antworten und freuen sich auf Ihre Ideen. Wir wollen dabei über den ‚deutschen Tellerrand‘ blicken.

Es diskutieren Prof. Dr. Hans Vorländer, Dr. Oliviero Angeli, Dr. Christian Wöhst, Ann-Christin Damm, Maik Herold und Giovanni de Ghantuz Cubbe

15. Juni 2018
Ab 18.00 Uhr im Von-Gerber-Bau, 2. OG, Raum 221


Pressekonferenz & Hintergrundgespräch

Präsentation MIDEM – Policy Paper

Die Wohnsitzauflage als Mittel deutscher Integrationspolitik?
Das Beispiel Sachsen


15.03.2018, TU Dresden

In Sachsen ist kürzlich eine Wohnsitzauflage für anerkannte Flüchtlinge eingeführt worden. Aber ist eine Wohnsitzauflage überhaupt sinnvoll? Und unter welchen Bedingungen ist sie zulässig? Wie muss sie umgesetzt werden, damit sie Integration befördert? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Studie „Wohnsitzauflage als Mittel der Integrationspolitik“. Sie wurde vom Mercator Forum Migration und Demokratie (MIDEM) an der TU Dresden verfasst und am 15. März 2018 von Nona Renner und Prof. Dr. Hans Vorländer in einer Pressekonferenz vorgestellt. Untersucht werden in der Studie Notwendigkeit und Nutzen, die Anwendung von Verteilungsschlüsseln und Wege, die Bedarfe von Geflüchteten und die Potenziale von Kommunen bei der Integration in Einklang zu bringen. Beispiele aus anderen Bundesländern und dem europäischen Ausland ergänzen die Studie.

Die Studie steht hier zum Download bereit.

Eine Zusammenfassung finden Sie hier.

Im Anschluss lud MIDEM Expertinnen und Experten aus der Praxis zu einem Hintergrundgespräch ein. Rund 20 Vertreter von Wohlfahrtsverbänden, Kommunen, Landkreisen und Ministerien diskutierten die Konsequenzen der Wohnsitzauflage und tauschten sich über bisherige Erfahrungen sowie die spezifische Situation in Sachsen aus. MIDEM wird die Umsetzung der Wohnsitzauflage auch zukünftig wissenschaftlich begleiten und hat mit der Veranstaltung die Grundlage für ein Netzwerk geschaffen, in dem Forschung und Praxis Hand in Hand gehen.


Pressekonferenz & Diskussion

Vorstellung des Gutachtens zum Bedarf eines sächsischen Integrationsgesetzes

21. Februar 2018, 11:15 Uhr bis 12:45 Uhr

TU Dresden
Von-Gerber-Bau, Bergstr. 53, 01069 Dresden
EG, Raum 013

Das Gutachten wurde vom Zentrum für Integrationsstudien der TU Dresden im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration, in Zusammenarbeit mit MIDEM sowie Wissenschaftlern der Universität Leipzig erstellt. Es hat zur Aufgabe, den Bedarf, die Voraussetzungen und die Umsetzungsmöglichkeiten für ein Integrationsgesetz im sächsischen Kontext zu prüfen. Einbezogen wurden juristische, politikwissenschaftliche und erziehungswissenschaftliche Perspektiven.

Das Gutachten steht hier zum Download bereit.

Eine Zusammenfassung finden Sie hier.

Begrüßung:
Prof. Dr. Heike Greschke (Vorstandsvorsitzende des Zentrums für Integrationsstudien, TU Dresden)
Prof. Dr. Hans Vorländer (Direktor MIDEM, TU Dresden)

Präsentation des Gutachtens:
Dr. Oliviero Angeli (Wissenschaftlicher Koordinator MIDEM, TU Dresden)
Dr. Carolin Eckardt (Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Zentrums für Integrationsstudien, TU Dresden)
Dr. Anna Mrozek (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Staats- und Verfassungslehre, Universität Leipzig)


Vortrag & Diskussion

Ministerpräsident Michael Kretschmer:

Wie kann gesellschaftlicher Zusammenhalt gelingen?
Vom demokratischen Umgang mit Migration und Populismus

16.01.2018, 16.00-18.00 Uhr
Hörsaalzentrum der TU Dresden, Bergstr. 64
Hörsaal 4, Zugang über 3. und 4. OG (barrierefrei)

Audiomittschnitt:



Migration und Populismus sind Herausforderungen für die Demokratie und können den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährden. Ist aber Migration Auslöser gesellschaftlicher Konflikte oder befördert sie eher Probleme an die Oberfläche, die auch schon zuvor in der Gesellschaft vorhanden waren? Wie lässt sich Zuwanderung auf demokratische Weise, also unter Mitnahme der Bürgerinnen und Bürger, gestalten? Was ist der richtige Umgang mit Populismus? Wie lassen sich Probleme vor Ort lösen, ohne dabei überregionale und globale Zusammenhänge aus den Augen zu verlieren? Wie kann gesellschaftlicher Zusammenhalt in Sachsen gelingen?

Zu Beginn seiner Amtszeit widmete sich Ministerpräsident Kretschmer in einem grundlegenden Vortrag drängenden Fragen im Spannungsfeld von Migration und Demokratie und stellte sich den Fragen des Publikums.


Vortrag

20. Dezember 2017

Dr. Holger Kolb
Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration
Multikulturalismus in Deutschland? Das Fallbeispiel deutsche Islampolitik
16.00 Uhr, von-Gerber-Bau, Bergstr. 53, 2. OG, Raum 221
Literatur

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten von MIDEM informiert werden? Hinterlassen Sie uns hier eine kurze Nachricht.