Forschungsgruppe 3

Nationale Governance von Migration

Institutionelle Verarbeitung von Migration

Die Forschungsgruppe 3 beschäftigt sich mit der Regulierung der Migration durch die europäischen Staaten. Im Mittelpunkt stehen die politisch-institutionellen Rahmenbedingungen auf nationaler Ebene und insbesondere Politiken, Rechtsnormen oder Regulierungen, die darauf abzielen, Umfang, Herkunft, Richtung und Zusammensetzung der Migration zu beeinflussen. In diesem Sinne ist die Einwanderungspolitik ein primäres Untersuchungsfeld - einschließlich ihrer verschiedenen Teilbereiche, wie Arbeitsmigration, Familienzusammenführung und Asyl-/Flüchtlingspolitik. Von Interesse ist insbesondere, (a) wie, in welchem Ausmaß und in welchen Bereichen sich die Einwanderungspolitik in Europa in den letzten Jahren verändert hat und (b) wie diese Veränderungen zustande gekommen sind und auf welche Weise sie von den politischen Entscheidungsträgern begründet wurden. Da die Auswanderung auch für mehrere europäische Staaten (vor allem im Osten und Süden) ein Problem darstellt, will die Forschungsgruppe 3 auch untersuchen, wie diese Staaten versucht haben, politische Anreize zur Eindämmung der Abwanderung zu schaffen. 

Schwerpunkte

  • Analyse der Auswirkungen der Migration auf die Einwanderungs- und Integrationspolitik europäischer Länder
  • Bereitstellung von Ad-hoc-Expertisen (z.B. über die politische Verarbeitung migrations- und integrationspolitischer Streitfragen)
  • Berichterstattung über Ereignisse von europaweiter Bedeutung (z.B. über nationale Wahlen)
  • Transfer (u.a. Konferenzteilnahmen, Kommunikation mit der Presse)

Projekte

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten von MIDEM informiert werden? Hinterlassen Sie uns hier eine kurze Nachricht.